bannerImage.Quiche_blog

Klassisch, raffiniert, ausgefallen – Quiches in allen Facetten

Hochgeladen am 16.09.2017

Das Elsass ist echt süß mit seinen pittoresken Städtchen voll bunter Fachwerkhäuser und schönen Blumen. Der Dialekt dort klingt sehr lustig. An jeder Ecke findet man eine sogenannte „Winstub“. Das Essen ist sehr traditionell und lecker. In den meisten Restaurants findet man die typischen Speisen wie zum Beispiel Biebeleskas (Frischkäse), Münsterkäse, Tourte (gefüllte Blätterteigtasche), Schnecken und natürlich Flammkuchen und Quiche. Ich war sehr begeistert von alldem. Deshalb habe ich mir gleich ein Kochbuch für Quiches und Tartes gekauft. Ein original französisches Rezept schmeckt einfach am besten. In dem Buch sind einige sehr ausgefallene Ideen, bei denen man sofort Hunger bekommt. Wenn man den Boden kauft braucht man für jedes Rezept nur sieben Minuten. Danach kommt die Leckerei in den Ofen und man hat nichts mehr damit zu tun bis sie fertig ist. Bei mir dauert es jedoch immer länger, weil ich den Teig selbst mache.  Aber auch das ist keine große Sache.

 

Teig in der Quiche Form

 

Man gibt dafür einfach

250g Mehl,

130g kalte Butter,

1 Ei,

3 EL Milch,

1/2 TL Salz

und Kurkuma (damit es schön gelb wird)

in eine Schüssel und rührt solange bis es einen glatten Teig ergibt.

Manchmal knete ich ihn noch von Hand nach, dann wird er noch geschmeidiger. Nun die Masse in die Quiche Form drücken und in den Kühlschrank stellen.

Zuerst habe ich die klassische Quiche Lorraine ausprobiert. Dafür braucht man 200g Speckwürfel (ersatzweise Schinken) und 125g geriebenen Emmentaler. Für die Royale (die Eiermasse) schlägt man zuerst drei Eier schaumig. So wird der herzhafte Kuchen am Ende super fluffig. Nun gibt man 250ml Sahne und knapp 100ml Creme Fraiche hinzu. Zum Schluss noch salzen, pfeffern und etwas Muskatnuss hinzufügen. Alles noch einmal vermengen und zusammen mit Käse und Speck auf dem Teig verteilen. Bei 180*C (Umluft) 40-50 Minuten backen und schon kann man sein Meisterwerk genießen.

 

Quiche Lorraine mit Kochbuch

 

Als Nächstes wurde eine Quiche mit frischem Lachs, Birne und Roquefort gemacht. Der Teig ist der selbe, für die Royale verwendet man nur 200ml Sahne, ansonsten gleicht sich auch diese. Die Füllung besteht aus 250g Lachsfilet, einer kleinen Birne und 80g Roquefort. Alles in feine Stücke schneiden, auf den Teig geben und wieder bei 180*C für 40-50 Minuten in den Ofen geben. Nach einer 30 Minuten mit einem Backpapier abdecken, damit es am Ende nicht zu dunkel wird. Der Fisch ergänzt sich perfekt mit dem würzigen Käse und auch die süße Note der Birne passt hervorragend. Beide Quiches waren sehr lecker und raffiniert!

 

Katze schaut auf die Quiche

Selbst meinem Kater läuft das Wasser im Mund zusammen.

Man kann auch bei den Käsesorten experimentieren. Es ist spannend, wie sich der Geschmack verändert, wenn man statt dem Emmentaler bei der Lorraine Ziegenkäse, Münster oder Brie hinzugibt. Ein Traum für alle Frankreichfans!

Alles Liebe, Mara

Sag mir deine Meinung!

Keine Angst, Deine Email Adresse wird nirgendwo veröffentlicht oder angezeigt.