Quinoa Salat

Genialer Quinoa-Salat

Hochgeladen am 22.10.2017

In letzter Zeit bin ich Vegetarierin. Obwohl ich den Geschmack von Fleisch mag, fällt es mir nicht schwer darauf zu verzichten. Es gibt so viele leckere Sachen die man trotzdem essen kann. Letztens habe ich ein Vegan-Kochbuch durchgeblättert. Nicht, dass ich auf alle tierischen Produkte verzichten will, das ist sehr aufwendig und kompliziert, aber das Buch war eine super Inspiration. Ich habe ganz viele gesunde, leckere Rezepte gefunden, die ich unbedingt nachmachen wollte. Den Quinoa-Salat habe ich sofort ausprobiert und was soll ich sagen, einfach lecker! Ein perfektes Zusammenspiel aus Säure und Schärfe, dazu gesund und vollwertig. Genial! Ich bin echt begeistert.

 

Quinoa Salat noch nicht vermischt

 

Man brauch:

200g Quinoa

1Brokkoli

3 Karotten

100g TK-Erbsen

1 rote Chilischote

2 Frühlingszwiebeln

1 Limette

eine Handvoll frische Minze

Öl

Pfeffer

Salz

Den Quinoa nach Packungsbeilage kochen. Ich habe roten Quinoa verwendet, der ist etwas nussiger und intensiver als der Weiße. Man kann aber genauso gut den milderen hernehmen.  Die Karotten in feine Streifen schneiden, die Röschen vom Brokkoli schnippeln. Die Erbsen in einen Topf geben, mac zwei Minuten Brokkoli und Möhren hinzufügen und weitere drei Minuten kochen lassen. In der Zwischenzeit die Chili in hauchdünne Streifen schneiden und die Minze klein hacken. Für das Dressing zwei EL gutes Olivenöl, die Minze, Limettenabrieb, Limettensaft, Salz und Pfeffer mischen. Alle Zutaten vermischen. Nur bei der Chili würde ich erstmal nicht alles hinzugeben, damit der Salat nicht zu scharf wird. Nun ist der Quinoa-Salat an sich fertig. Mit Salz, Pfeffer, Chili, Limette oder Agavensirup/ Zucker abschmecken. Als raffiniertes Extra kommen auf den Salat noch Curry-Sonnenblumenkerne. Dazu Sonnenblumenkerne mit Öl und Curry in eine Pfanne geben und rösten. Im Rezept stand 30g Kerne, ich habe jedoch etwas mehr verwendet. Dieser knuspriger Zusatz peppt das Gericht extrem auf.

 

Quinoa Salat und Curry Sonnenblumenkerne

 

Falls man nicht Vegetarier ist, kann man dazu noch Hühnerbrust servieren. Meiner Meinung nach braucht man das aber nicht, da das Gericht so stimmig in sich ist. Außerdem kann man es gut aufbewahren und als Brotzeit verwenden. Ein sehr raffiniertes und geniales Rezept!

Das werde ich auf jeden Fall noch öfter machen und ich hoffe ihr auch!

Mara

Sag mir deine Meinung!

Keine Angst, Deine Email Adresse wird nirgendwo veröffentlicht oder angezeigt.