bannerImage.Kekshaus_blog

Zuckersüße Krippen zum Essen

Hochgeladen am 22.12.2017

Weihnachten steht vor der Tür. In zwei Tagen ist nicht nur der vierte Advent sondern auch heilig Abend. Wir haben eine wunderschöne Krippe, doch ich habe sie immer noch nicht aufgebaut. Dieses Jahr bin ich einfach spät dran. Sie sieht so toll aus, außerdem ist sie gar nicht mal so klein. Ich liebe sie. Die Figuren sind selbst gemacht, sehen aber dafür ziemlich professionell aus. Die Stall ist aus altem Holz und hat sogar einen Dachboden. Es ist sogar noch Platz für eine Lichterkette. An sich mag ich einfach alles was weihnachtlich ist. Besonders süß finde ich Lebkuchenhäuser. Die sind wie kleine Krippen zum Essen. Sie sehen so schnuckelig aus wenn sie liebevoll verziert sind! Jedoch muss ich zugeben, dass ich noch nie eines selbst gemacht habe. Bis jetzt habe ich Lebkuchenhäuser immer nur in Geschäften oder bei Freunden gesehen. Schade eigentlich, es macht bestimmt Spaß diese kleinen Häuschen zu kreieren. Mit einer fünften Klasse zusammen habe ich aber etwas ähnliches gebastelt, auch das ist total süß, macht viel Spaß und ist um einiges leichter und unkomplizierter. Wir haben Butterkekshäuser gemacht.

 

zwei verzierte Butterkekshäuser

 

Man braucht:

-Butterkekse

-Puderzucker für Zuckerguss

-Verzierung z.B.: Streusel, Smarties, Gummibärchen, mini Marshmallows, Trockenfrüchte, Karamell, Schokoraspel, etc. (alles was das Süßigkeitenregal hergibt)

Ihr habt bestimmt schon mal Häuser aus Spielkarten gebaut, mit den Butterkeksen funktioniert es im Prinzip genauso. Die Kanten der Kekse einfach mit Zuckerguss (dazu Puderzucker mit Wasser oder Zitronensaft verrühren) zusammenkleben. Nun kurz warten bis er getrocknet ist und das Häuschen steht. Jetzt geht es ans Verzieren. Hier könnt ihr kreativ sein. Auch die Streusel und Co werden mit dem Zuckerguss befestigt. Geschmolzene Schokolade funktioniert genauso gut als Kleber. Wenn sie weiß ist sieht es auch noch aus wie Schnee. Wenn das Häuschen zusammenkracht kann man die Kekse auch einzeln verzieren, selbst das sieht super aus. Witzig ist auch ein kleines Dorf aus Butterkekshäusern.

 

Dorf aus Butterkekshäusern

 

Die Butterkekshäuschen eigenen sich perfekt zum Verschenken und machen jedem eine Freude. Die Fünftklässler haben sie aber lieber selbst gegessen. Toll, was bei ihnen für Kunstwerke herausgekommen sind. Ich muss sagen, ich habe die Kids ein wenig unterschätzt. Ihre Kreationen waren aber eigentlich viel zu schade zum Essen! Die Kinder hatten jedoch mächtig viel Spaß und das ist ja die Hauptsache. Die Häuschen sehen super süß aus, fast so schnuckelig wie Lebkuchenhäuser. Sie sind auf jeden Fall ein super Ersatz dafür, sehen ebenfalls aus wie kleine Krippen, sind schön weihnachtlichs und machen jedem eine Freude. Beim Basteln und beim Verschenken. Außerdem sind sie einfach ein super Last-Minute Geschenk. 😉 Falls euch nichts einfällt, und ihr mit den Geschenken so spät dran seit wie ich mit dem Aufbauen der Krippe, habt ihr hier schonmal eine Anregung.

 

verziertes Butterkekshaus

 

Ich wünsche euch zuckersüße Weihnachten und schöne Feiertage,

Mara

Sag mir deine Meinung!

Keine Angst, Deine Email Adresse wird nirgendwo veröffentlicht oder angezeigt.