Maronencreme

Toller Aufstrich aus Maronen

Hochgeladen am 3.02.2018

Zu Hause haben wir ein Kochbuch über Aufstriche, aus dem wir gerne Thunfischcreme zaubern. Ich liebe gute Aufstriche und das Zubereiten macht auch viel Spaß. Also mir macht eigentlich alles, was mit kochen zu tun hat Spaß. Jedenfalls habe ich letztens beschlossen, dass ich öfter Aufstriche machen will. Der mit Thunfisch ist super lecker, aber ich möchte das Buch mehr nutzen und neue Kreationen ausprobieren. Mal schauen ob ich dieses Vorhaben auch umsetzte. Beim Anschauen des Kochbuchs sind mir viele leckere Aufstriche aufgefallen, von denen ich keinen einzigen gemacht habe. Denn es war die Maronencreme, welche ich anfangs übersehen habe, die ich schlussendlich umgesetzt habe. Maronen sind, genau wie gebrannte Mandeln, vor allem in der Weihnachtszeit und auf Christkindlmärkten beliebt. Ich habe sie noch nicht oft gegessen, da sie nicht immer so gut schmecken. Manchmal sind sie trocken. Deshalb habe ich diesen Aufstrich anfangs erst gar nicht in Erwägung gezogen.

 

http://www.maramenger.de/2017/12/27/festessen-fuer-festtage/

 

Jedoch schmecken mir diese Nüsse seit neuestem, das hatte ich nur vergessen. Um genau zu sein seit wir sie in das Rotkraut gemischt haben, welches wir zur Weihnachtsgans aus einem meiner vorherigen Einträge, serviert haben. Von genau diesen Maronen war auch noch ein Rest zu Hause, den ich gleich benutzt habe. Es waren noch 100g, das war perfekt, so konnte ich genau die Hälfte vom Rezept machen. Zusätzlich braucht man:

– 13g Schokolade (am besten Nougatschokolade)

– Zimt

– Vanille

– 65g Sahne

Die Maronen garen, zerschneiden und mit der Sahne in einen kleinen Topf geben. Vanille und Zimt hinzugeben. Alles aufkochen und bei schwacher Hitze ca. 10 Minuten köcheln lassen. Nach Belieben noch 2EL Cognac hinzugeben (Ich habe ihn weggelassen).  Nun die Schokolade zugeben und schmelzen lassen. Alles pürieren. Evtl. noch einmal Sahne hinzugeben, sodass die Konsistenz schön cremig wird. Wer will kann die Creme noch ein wenig mit Honig süßen. Jedoch hat es das bei mir gar nicht mehr gebraucht.

 

MesserMitMaronencreme_blog

 

Ich fand den Aufstrich echt super! Morgens habe ich keine Nussnougatcreme mehr gegessen, weil der Maronenaufstrich viel besser und gesünder war. Diese Nüsse sind gar nicht so langweilig wie ich dachte, meine Creme war auf jeden Fall genial. Überraschenderweise haben ausgerechnet Maronen, welche ich sonst nicht so gerne mochte, so begeistert. Vielleicht gefällt euch das Rezept genau so gut wie mir. Findet es heraus indem ihr den Aufstrich einfach mal ausprobiert. Viel Arbeit ist es ja wirklich nicht, vor Allem wenn man vorgegarte Maronen kauft. Auch die Zutaten sind leicht zu bekommen. Also viel Spaß beim Nachmachen,

Mara

Sag mir deine Meinung!

Keine Angst, Deine Email Adresse wird nirgendwo veröffentlicht oder angezeigt.