Käsefondue

Ein Meer aus geschmolzenem Käse

Hochgeladen am 14.03.2018

Schweiz. Wenn ich kulinarisch an dieses Land denke, fällt mir viel ein, ganz viel sogar: Käse, ganz viel Käse sogar. Dieses Land steht einfach dafür. Aus diesem Produkt kann man leckere Gerichte machen. Zum Beispiel Käsefondue. Dieses Jahr haben wir uns endlich einen Topf dafür gekauft. Meine Mutter war letztens in der Schweiz und hat Zutaten für dieses Gericht mit nach Hause gebracht. In einem traditionellen, süßen Käseladen hat sie die Leckerei gekauft. Dabei hat sie auch noch gleich das original schweizer Rezept abgestaubt. Wie man dieses geschmolzene Meer aus Käse zubereitet verrate ich euch natürlich.

 

Käse und Wein für Käsefondue

 

Für vier Esser benötigt man:

-800g Käse: Gryère, Emmentaler gemischt

-320ml Apfelwein (Cidre)

-4 gestrichene TL Speisestärke

-1 Knoblauchzehe (oder Zinken wie die Schweizer sagen)

-Muskatnuss

-Pfeffer

-Brot

-Gemüse (z.B. Brokkoli, Knollensellerie, Champignons, Karotte“…)

Das Gemüse in mundgerechte Stücke schneiden und blanchieren. Den Käse zusammen mit dem Wein, der Speisestärke und dem Knoblauchzinken in den Fonduetopf geben und auf dem Herd unter ständigem Rühren erhitzen. In den meisten Rezepten kommt der Knoblauch gar nicht in die Käsemasse, sondern man reibt nur den Topf damit ein. Laut dem Schweizer ist diese Vorhergehensweise jedoch unsinnig. Uns wurde auch ausdrücklich Apfelwein und nicht wie sonst üblich Kirschwasser empfohlen. Ich denke letzteres geht aber im Notfall auch… Nun mit Pfeffer und Muskatnuss würzen. Stetig weiter rühren bis sich die Zutaten zu einer Masse verbunden haben und der Käse geschmolzen ist. Nun den Fonduetopf vom Herd auf ein Stöfchen stellen. Dort sollte die Masse leicht blubbern. Das Brot und Würfel schneiden. Die Sorte ist eigentlich relativ egal. Die meisten verwenden Weißbrot, mir hat es mit Vollkorn aber eigentlich noch besser geschmeckt. Am besten ist Brot mit einer Kruste. Ansonsten kann es sein, dass es beim hinein tunken in den Käse von der Gabel rutscht.

 

Brot für Käsefondue

 

Diejenigen, die kein Gemüse mögen (was echt schade ist, denn das Gemüse im Käse schmeckt einfach hervorragend), kann man noch Speckwürfel anbraten. Das Brot in die cremige Masse tunken und dann den Bacon drauf rieseln lassen. Dieser bleibt am Käse haften. Mein Bruder war sehr begeistert von dieser Kombination. Insgesamt hat es allen wirklich gut geschmeckt.

Die flüssige, würzige, cremige, leckere Käse passt super zu dem Brot und Gemüse. Wie schmeckt es euch am Besten? Ein Meer aus geschmolzenen Käse ist doch irgendwie schon cool! Das mag doch eigentlich jeder. Dieses Fondue eignet sich auch super für lustige Abende mit Gästen. Aber passt auf, dass ihr auch genug habt.

Normale Esser: 200g Käse

Gute Esser: 250g Käse

Fresssäcke 😉 : 300g Käse

 

Käsefondue

 

 

Jetzt könnt ihr den schweizer Klassiker auch nachmachen und genießen. Wie gut, dass meine Mutter dieses original Rezept mit nach Hause gebracht hat. Wir sollten öfter verreisen wenn danach solche kulinarischen Leckereien gekocht werden. Sogar ihr profitiert davon…

Guete!

Mara

Sag mir deine Meinung!

Keine Angst, Deine Email Adresse wird nirgendwo veröffentlicht oder angezeigt.