selbstgemachte Focaccia

Purer Genuss, pures Glück

Hochgeladen am 30.03.2018

Italien ist toll! Man kann es nicht oft genug betonen. Diese engen Gässchen, die schönen Städtchen die lauten Menschen. Das Café am Eck wo man sich ein Panino holt. Ein großes Stück italienische Focaccia, dick belegt mit hauchdünn geschnittenem Prosciutto. Die Focaccia trieft von einem Olivenöl, das so gut ist, dass man es pur essen könnte. Sie ist super salzig und gerade deshalb einfach super gut! Ich weiß nicht was die Italiener machen, aber das Essen schmeckt immer richtig geil. Allein wenn ich nur an dieses Panino denke bekomme ich Hunger.

Meine Oma ist auch toll. Auch das kann man nicht oft genug betonen. Sie ist immer gut gekleidet, interessiert, steht stundenlang in der Küche. Bei den Themen Kochen und Garten kennt sie sich super aus. Das Kräuterbeet sprießt nur so voll duftenden Pflanzen und sie knetet den Hefeteig in einer Geschwindigkeit. Jeder Handgriff sitzt.

 

Oma knetet Hefeteig

 

(Mein Opa ist auch toll. Er isst alles was ich koche und lobt jedes mal ganz viel. Das ist ein wichtiger Job, denn dadurch macht mir das Kochen erst richtig Spaß. Das hat aber eigentlich eher weniger mit dem Thema zu tun.)

Leider komme ich viel seltener nach Italien, als ich es gerne hätte. Die leckere Focaccia steht also auch nicht oft auf meinem Speiseplan. Bis jetzt. Denn meine Oma hat mir ein super leckeres Rezept mitgebracht. Leute, dieses Essen war einfach unwiderstehlich. Ich kann es gar nicht in Worten ausdrücken. Die Mahlzeit gehört ab jetzt zu meinem Lieblingsessen. Ich habe es so genossen. Zu der super genialen, fantastischen, himmlischen, unwiderstehlichen Focaccia haben wir Antipasti gemacht, welche genauso lecker waren. Paprika, Zucchini und Aubergine. Mmmhhh! Focaccia und Antipasti. Das ist die perfekte Mischung, das ist Purer Genuss und wahrhaftiges Glück. Und es ist noch nicht mal wirklich kompliziert. Nagut, das italienische Brot ist schon ein bisschen aufwendig, aber es lohnt sich!

 

selbstgemachte Focaccia

 

Man braucht:

500g Mehl (550)

1 Päckchen Trockenhefe

300ml Wasser (handwarm)

1TL getr. Rosmarin

2EL Öl

1/2 TL Salz

1 kleine Prise Zucker

Polenta

Mehl, Trockenhefe, Rosmarin, Salz und Zucker vermischen. Mit Wasser und Öl zu einem seidig weichen Teig kneten. Nun ca. eine Stunde gehen lassen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech Polenta streuen, damit der Boden schön knusprig wird. Den Teig zu einem Fladen ausrollen und auf das Blech geben. Nun kommt das leckere Topping an die Reihe:

15g weiche Butter

2EL Olivenöl

kleingehackte Kräuter

1-2 TL grobes Salz

einige Oliven

Butter mit Olivenöl, Kräutern und Salz verrühren. Oliven in Scheiben schneiden, mit einem Finger Mulden in den Teig drücken und dort die Scheiben hineinlegen. Den Fladen mit der Kräuterbuttercreme bestreichen und noch einmal 30 Minuten gehen lassen. Nun bei 200°C für 20 – 25 Minuten backen.

Schon vom Aussehen her ist es wirklich lecker. Knusprig, aber nicht hart sondern innen noch fluffig. Dekoriert mit Kräutern und Oliven und der ganze Teig ist appetitlich gebräunt.

 

selbstgemachte Antipasti

 

Jetzt kommt das Gemüse an die Reihe. Für diese Leckerei benötigt man:

eine kleine Zucchini

eine kleine Aubergine

zwei Paprika

3 Knoblauchzehen

Olivenöl

Salz

Pfeffer

Gewürze

Die Paprika waschen, in breite Streifen schneiden und auf ein Blech legen. Aubergine und Zucchini in Ringe schneiden (ca. 1cm dick) und ebenfalls auf ein Blech legen. Nun das Olivenöl mit Salz, Pfeffer und dem zerdrücktem Knoblauch mischen und über das Gemüse geben. Auf die Auberginen-, Zucchinikreise haben wir noch ein italienisches Gewürz gestreut. Nun im Backofen bei 180°C backen, bis sich auf der Haut der Paprika Blasen bilden und diese an manchen stellen leicht schwarz wird. Nun kann man die Haut ganz leicht abziehen.

 

selbst gemachte Antipasti und Focaccia

 

Das Gemüse zusammen mit der Focaccia servieren. Es war so gut! Ich komme aus dem schwärmen gar nicht mehr heraus. Bei meinem Eintrag über Kräuterpfannkuchen habt ihr schon gemerkt, dass ich ein riesen Fan von Gemüse bin. Diese Kobination ist genauso gut. Ein Traum!  Die Focaccia gibt es jetzt wahrscheinlich andauernd, weil ich einfach nicht genug bekomme. Das muss man einfach ausprobieren. Nicht nur jeder Italienfan wird begeistert sein.

Noch einen traumhaften Tag,

Mara

Sag mir deine Meinung!

Keine Angst, Deine Email Adresse wird nirgendwo veröffentlicht oder angezeigt.