bannerImage.Spargelpasta_blog

It`s spring time

Hochgeladen am 2.04.2018

Mein Zimmer und auch die Fenster zeigen Richtung Osten. Damit mich morgens nicht die Sonne weckt habe ich Rollos. Obwohl ich sie in letzter Zeit wegen mangelndem Sonnenschein eigentlich nicht gebraucht habe, mache ich sie doch jeden Abend runter. Heute Morgen bin ich aufgewacht und mein Zimmer war viel heller als sonst. Sonne! Ich habe die Rollos hochgezogen, ein Fenster aufgerissen und mich aufs Bett gelegt. Da lag ich in meinem lichtdurchflutendem Raum, habe den Vögeln gehorcht, den frischen Morgen gespürt und mich von der Sonne anstrahlen lassen. Es war so warm wie im Sommer. Nach all den kalten Monaten ist das ein wunderbares Gefühl. Ich lag eine Ewigkeit einfach nur da und habe den Moment genossen. Der Frühling liegt in der Luft. Seit langem habe ich endlich  statt zum Winterpulli, mal zu einer luftigen Bluse gegriffen. Auch nach dem Frühstück habe ich mich sofort hinaus in den Garten gesetzt. Die Blumen sprießen aus dem Boden und fangen an Knospen zu bilden. Die Umwelt erwacht aus ihrem Winterschlaf. Bald gibt es wieder Rhabarber, aus dem ich den leckeren Kuchen meiner Uroma zaubern kann. Und obwohl die Spargelzeit eigentlich erst im Mai beginnt, konnte ich nicht widerstehen, als ich im Biomarkt die grünen Stängel gesehen habe.

 

Spargel für Spargelpasta

 

Spargel bedeuten Frühling. Dieses Gemüse kann man von Mai bis Juni genießen. Am 24.06. ist die Spargelzeit offiziell vorbei. Ich liebe die Stängel. Man kann sie vielseitig genießen. Klassisch mit Sauce Hollandaise, im Pfannkuchen oder als leckere Pasta. Letzteres habe ich gemacht. Es war wirklich sensationell. Dieses Gericht schmeckt nach Frühling. Für vier Personen benötigt man:

500g Spaghetti (am besten die ganz dünnen Engelshaar)

500g grüner Spargel

3EL Mascarpone

2 Knoblauchzehen

450ml Gemüsebrühe

100ml Weißwein

2 Knoblauchzehen

1-2El Zitronensaft

4EL gehackter Basilikum

abgeriebene Zitronenschale

Salz

Cayennepfeffer

Den Spargel waschen, im unteren Drittel schälen und schräg in Scheiben schneiden. Ein Viertel der Scheiben beiseitelegen. Knoblauch schälen und grob hacken. Öl in einer Pfanne erhitzen, übrige Spargelscheiben und Knoblauch unter Rühren andünsten. Mit dem Wein ablöschen. Die Brühe mit der Hälfte des gehackten Basilikum und dem Zitronensaft hinzugeben und 8-10 Minuten köcheln lassen. Mascarpone unterrühren und weitere 2-3 Minuten köcheln lassen. Der Spargel sollte nun gar sein. Alles fein pürieren und mit Salz und Cayennepfeffer würzen. Das Spargelsugo ist relativ flüssig. Das ist jedoch kein Problem mehr, wenn man ihn mit den Nudeln vermischt, da diese viel Flüssigkeit aufsaugen. Nun die Spaghettini in Salzwasser kochen. Fett in eine Pfanne geben und die übrigen Spargelscheiben darin anbraten. Zitronenschale und den restlichen Basilikum (wer will kann noch Minze nehmen) untermischen. Die Nudeln mit dem Sugo vermischen und auf Tellern verteilen. Mit dem Spargel-Kräuter-Mix anrichten und genießen.

 

Spargelpasta

 

Diese Pasta schmeckt wirklich sensationell. Sie ist frisch und raffiniert. Der grüne Spargel schmeckt mehr nach Gemüse, wer einen intensiveren Geschmack will, sollte weiße Stängel verwenden. Dieses Sugo war ein Traum. Cremig, spargelig, lecker! Ich habe mir glaube ich zwei mal nachgenommen. Die Spargelzeit fängt bald erst richtig an, ich freue mich darauf diese Pasta in den nächsten Monaten noch oft zu essen. Diese Stängel sind aber auch einfach unwiderstehlich lecker.

Noch einen sensationellen Tag,

Mara

Sag mir deine Meinung!

Keine Angst, Deine Email Adresse wird nirgendwo veröffentlicht oder angezeigt.