bannerImage.Austernpilzschnitzel_blog

Knusprige Panade umhüllt saftige Pilze

Hochgeladen am 6.05.2018

Ich bin ein riesen Pilze Fan. An sich mochte ich die Dinger schon immer, aber halt nicht soo gerne wie jetzt. Mittlerweile ist Gemüse ja auch mein Lieblingsessen und die Pilze stehen da sehr weit oben auf der Liste. Früher war bei mir Schnitzel sehr beliebt, dicht gefolgt von Pizza. Eigentlich mag ich Schnitzel auch noch, jedoch esse ich es als Vegetarierin halt nicht mehr. Wir sind aber auch sehr verwöhnt was dieses Gericht angeht. Das liegt daran, dass meine Mutter so gut kocht und in der Nähe von uns ein Restaurant ist, was einfach die besten Schnitzel der Welt macht. So ekelhafte Teile aus der Mensa, die nach Pappe schmecken, kamen bei mir nie gut an. Aber das Schnitzel aus meinem Lieblingsrestaurant, wo sich eine luftige Panade um hauchdünne Scheiben Kalbfleisch legen, war einfach ein wahrer Genuss für mich. Dazu dann noch knusprig gebratene Bratkartoffeln und ich war papp satt.

Ihr seht ich habe das Gericht wirklich geliebt früher, trotzdem vermisse ich es gar nicht. Jetzt gibt es andere, vegetarische Sachen, die ich noch mehr genieße.

 

panierte Austernpilze

 

Vor ein paar Jahren hat meine Mutter uns mal „Chicken Nuggets“ gemacht. Als ich da rein gebissen habe, war ich mega enttäuscht. Auf meinem Teller lag ein paniertes etwas, das echt komisch geschmeckt hat. Sicher nicht wie Hühnchen. Irgendwann hat sich herausgestellt, dass es panierte Austernpilze waren. Und entgegen allen Behauptungen, hat es nicht genauso wie Chicken Nuggets geschmeckt.

Damals wollte ich die Pilze nicht essen, jetzt gehören sie zu meinem Lieblingsessen. Panierte Austernpilze sind einfach ein Traum. Man könnte sie auch als vegetarische Schnitzel bezeichnen, aber das mache ich nicht, da die Pilze viel besser schmecken! Vegetarische Schnitzel und Vegetarische Bolognese mag ich beides nicht. Wofür verzichtet man auf Fleisch, wenn man sich dann selbst bescheißt und so tut als ob man es essen würde. Bolognese besteht aus Hackfleisch. Wenn es vegetarisch ist kann man es nicht mehr Bolognese nennen. Gemüsepasta würde ich hingegen gerne essen. Auch wenn es das gleiche Gericht wäre, würde mir letzteres besser schmecken. Wenn man das Wort Bolognese hört, hat man direkt eine Geschmackserinnerung und ist nur enttäuscht, dass die fleischlose Variante nicht mithalten kann.

Genauso hat es sich auch damals mit den „Chicken Nuggets“ verhalten. Da ich etwas anderes erwartet hatte, konnte ich mich mit dem Mogelpaket auf meinem Teller gar nicht anfreunden. Erst später habe ich panierte Austernpilze schätzen gelernt. Sie schmecken so viel besser als paniertes Fleisch. Denn es sind Plize und die sie sind immer gut. Außerdem sind gerade die Austernpilze sooo saftig! Das ist unglaublich. Dagegen wirkt auch das zarteste Fleisch trocken. Die Pilze gehören zu meinem Lieblingsessen. Knusprige Panade umhüllt saftige Pilze, gibt es etwas geileres? Noch dazu ist die Zubereitung nicht kompliziert und auch die Zutatenliste hält sich in Grenzen. Man braucht:

Austernpilze

Paniermehl (Panko und normale Semmelbrösel gemischt)

2 Eier

Salz

Pfeffer

Ordentlich Öl

Zitronen

 

panierte Austernpilze

 

Leider habe ich vergessen die Mengen für euch zu wiegen, deshalb müsst ihr alles Pi mal Daumen machen. Panko ist ein grobes Paniermehl, was der Kruste das gewisse etwas gibt. Damit auch überall Panade hinkommt mische ich es mit normalen Semmelbrösel. Das ist wirklich perfekt. Nun zur Zubereitung:

Die Eier verrühren, die Austernpilze mit Zewa abtupfen, salzen und pfeffern. Nun die Pilze erst in die Eiermasse und geben und dann von beiden Seiten mit Semmelbröseln bestreuen. Ordentlich Öl in einer Pfanne erhitzen und die Pilze knusprig braten. Mit Zitronensaft beträufeln, das schmeckt so gut. Dazu entweder Preiselbeeren oder einen Bärlauchfrischkäse servieren.

Letzteren haben wir selbstgemacht, das hat wirklich gut gepasst. Es lohnt sich das Rezept auszuprobieren, die saftigen Pilze in der knusprigen Panade schmecken einfach richtig gut!

Mara

Sag mir deine Meinung!

Keine Angst, Deine Email Adresse wird nirgendwo veröffentlicht oder angezeigt.