bannerImage_Eis.blog

Der Sommer schreit nach Eis – Zeit es selbst zu machen!

Hochgeladen am 23.08.2018

32°C. Eine halbe Stunde schwimmen im angenehm kühlen Seewasser hilft um diese Hitze zu vergessen. Eigentlich bin ich die letzte, die sich über solche Temperaturen beschwert, deshalb freue ich mich auch einfach jeden Tag an den See gehen zu können. Selbst als ich aus dem Wasser trete, haben die kleinen Wassertropfen, welche noch an mir kleben, die Wirkung einer Klimaanlage. Fast schon ein bisschen zu kühl. Das ist einer der wenigen Momente, in denen man sich absichtlich in die Sonne legt, spürt wie die Strahlen einen wärmen und hofft zugleich auch noch braun zu werden. Nach wenigen Minuten ist die Haut schon nicht mehr benetzt und man zieht wieder in den Schatten um. Und dann flüstert der Sommer und versucht einem die tägliche Dosis Kalorien hinzuzufügen. Diese Stimme, die die ganze Zeit „ Eis, Eis , EIS! Du brauchst ein Eis. Es ist so warm, du zerfließt gleicht. Hol dir ein Eis!” sagt.

 

selbst gemachtes Eis

 

selbst gemachtes Eis

 

Nagut, vielleicht flüstert das auch nicht der Sommer sondern es sind meine Gedanken. Auf jeden Fall stehe ich kurze Zeit später immer am Kiosk, in der Eisdiele oder vorm Gefrierschrank und halte ein Eis in der Hand. In letzter Zeit jedoch am häufigsten vorm Gefrierschrank, denn irgendwie habe ich es diesen Sommer für mich entdeckt die kühle Masse selbst herzustellen. Eis können nicht nur sie Italiener, nein ich mache es jetzt auch. Das habt ihr schon bei meiner Erdbeer-Nicecream feststellen können. Da habe ich in der Zwischenzeit schon viel rumprobiert. Mit unterschiedlichstem Obst, Cappuccino oder Kakaopulver habe ich verschiedene Sorten gezaubert und bin nun zu einer anderen Eis-selbst-herstell-Variante gelangt. Es ist echt so einfach und sososososososo unglaublich lecker, frisch, und kalt! Dabei ist die Leckerei noch nicht einmal wirklich ungesund.

Nun schon einmal vorneweg: Man verwendet dafür Joghurt. Ich persönlich benutze dafür den Kokosjoghurt von My Life My Love. Er ist so lecker, viel besser als normaler Joghurt. Und mit normal meine ich wirklich normal, denn dieser ist vegan. Klingt jetzt ein bisschen wie Joghurt ohne Joghurt, ist jedoch einfach nur super gut und meine Neuentdeckung des Sommers. Denn die frische Kokosmasse harmoniert perfekt zu leckeren Früchten und passt dadurch hervorragend in das Eis.

 

Kokosjoghurt für selbst gemachtes Eis

 

selbst gemachtes Eis

 

Aber wie Stelle ich es nun her?

Für 2 Portionen:

2 Pfirsiche (Ersatzweise eine Mango oder anderes Obst)

4 – 6 El Kokosjoghurt

flüssige Süße (z.B. Agavendicksaft, Honig, …)

Zubereitung Variante 1:

Die Pfirsiche waschen und in grobe Stücke schneiden, Joghurt und flüssige Süße hinzugeben und alles pürieren. Bei der Süße habe ich absichtlich keine Mengenangabe gemacht, weil jeder sein Eis unterschiedlich genießt. Die einen süßer und die anderen eher weniger. Nun die Masse für mind. 1,5 in den Gefrierschrank stellen. Vor dem servieren nochmal ca.20 Minuten antauen lassen, dann wird die Konsistenz besser.

Zubereitung Variante 2:

Nachdem der Pfirsich gewürfelt wurde einfrieren. Wenn die Stücke gefroren sind mit den restlichen Zutaten mixen und sofort genießen.

Naja, was heißt sofort… Vorher natürlich noch schön anrichten. 😉

 

selbst gemachtes Eis

 

Witzigerweise habe ich auf Instagram festgestellt, dass viele Blogger ihre Mahlzeit fürs Foto wunderbar anrichten und dekorieren und zum Essen alles wieder zerstören (z.B indem man bei einer SmoothieBowl die Toppings untermischt). Ich jedoch verzehre meine Speisen immer genauso wie ich sie zum fotografieren angerichtet habe. Es macht mich viel glücklicher schön dekoriertes Essen zu sehen und dadurch schmeckt auch alles viel besser.

Apropos besser schmecken, wollt ihr hören wie lecker ich das Eis fande? Wahrscheinlich könnt ihr es euch schon denken… Deshalb nur so viel dazu: ich habe mir ungefähr jeden zweiten Tag eine andere Sorte zubereitet. Denn das ist auch eine der tollen Sachen an diesem Eis. Man kann total viel herumexperimentieren. Jedes mal anderes Obst. Wie wäre es statt Pfirsich mal mit Mango, Himbeeren oder sogar Zwetschgen? Statt Früchten kann man auch zu Kaffee, Kakao, Zimt, Honig, Schokolade,… greifen. Der Kreativität sind also keine Grenzen gesetzt.

Und jetzt stellt euch vor es ist super heiß draußen – ok das müsst ihr euch nicht vorstellen denn es IST super heiß draußen – und ihr nehmt einen Löffel von dem cremigen selbst gemachten Eis welches vor euch steht. Langsam zerfließest es auf eurer Zunge, kühlt euch von innen und hinterlässt eine angenehme Süße…

Na, Appetit bekommen?

Ciao, Mara

Sag mir deine Meinung!

Keine Angst, Deine Email Adresse wird nirgendwo veröffentlicht oder angezeigt.