Bananenbrot

Zweiter Schultag, Mathe und das beste Bananenbrot der Welt!

Hochgeladen am 12.09.2018

Heute war der zweite Schultag im neuen Jahr und dieses Mal ist alles anders. Plötzlich ist alles so wichtig und auch irgendwie anspruchsvoller. Der ganze Tag bestand daraus, dass die Lehrer einem eingetrichtert haben, man müsse jetzt richtig viel lernen und dürfe nicht abfallen, da ein gutes Abi dann sowieso aussichtslos ist. (Fast) Jede Note zählt ab jetzt. Keine zwei Jahre mehr, dann habe ich es geschafft. Bis dahin liegt aber noch viel Arbeit vor mir. Denn wie gesagt, heute war erst mein zweiter Tag in der 11. Klasse. Und trotzdem hatte ich schon einige sehr amüsante Momente, wie zum Beispiel in Mathe.

 

Bananenbrot

 

Ja, ich glaube dieses Fach könnte die nächsten beiden Jahre sehr unterhaltsam werden. Beim Kontrollieren meiner Anwesenheit hat der Lehrer mir erst einmal erzählt, dass er meinen Namen gegoogelt hat. Auch wenn Mara kein häufiger Name ist, habe ich noch nie erlebt, wie jemand ihn im Internet nachgeschaut hat. Er kommt übrigens von Maria und bedeutet in allen möglichen Sprachen etwas komplett unterschiedliches. Am schönsten finde ich Meer/ Ozean (gälisch), Traum (weißrussisch) und schön (igbo). Alle weiteren Bedeutungen dürft ihr selbst herausfinden. Auf jeden Fall ist jener Lehrer auch auf diesen Blog gestoßen und war total begeistert, was mich natürlich super gefreut hat. Also falls Sie das hier lesen, viele Grüße Herr Schuster!

 

Bananenbrot

 

Dabei ist mir aufgefallen, dass ich durch meinen Urlaub schon ewig keinen Eintrag mehr gemacht habe. Es wird also höchste Zeit. Heute gibt`s Bananenbrot.

Und zwar super leckeres, saftiges, bananiges, original amerikanisches Bananenbrot. Das Rezept stammt nämlich von einer Bekannten aus Amerika, was auch der Grund ist, weshalb es sich um das beste Bananenbrot der Welt handelt. Alles ist perfekt ausgewogen und soooo schön saftig. Ein Traum! Ich muss zugeben, alleine die Bilder machen mich hungrig. Schaut euch außerdem mal die Tischdecke an! Die Oma meiner italienischen Austauschpartnerin hat sie mir überraschend selbst gestickt. So süß! Super praktisch beim Rezept des Kuchens sind die Mengenangeben durch Tassen ,welche wieder auf die amerikanische Herkunft hinweisen. Deshalb gibt es nun für euch das Rezept aus dem englischen übersetzt von Mara Menger:

3 sehr reife Bananen

3/4 Tasse Zucker

eine Priese Salz

3-4 TL Backpulver

2 Tassen Vollkornmehl

1/4 TL Zimt

1/4 TL Muskatnuss

1/2 Tasse gehackte Walnüsse / Haselnüsse

2 Eier

1TL flüssige Butter oder neutrales Öl

 

Bananenbrot

 

Mehl, Backpulver, Zucker, Salz, Zimt und Muskatnuss in einer Schüssel vermischen. Die Bananen mit einer Gabel zerdrücken. Die Eier schaumig schlagen und mit dem Öl unter die Bananen mischen. Diese Masse zur Mehlmischung geben und rühren bis alle Zutaten feucht sind. Die Walnüsse unterheben und den Teig in eine eingefettete Form füllen. Falls ihr ihn ebenso verzieren wollt eine weitere Banane verwenden, längs halbieren und auf dem Teig drapieren. Bei 160° Umluft 50-55 Minuten backen.

Der Kuchen ist nach eins, zwei Tagen sogar noch saftiger und besser. Wer noch einen Schokohasen vom letzten Osterfest hat, kann diesen perfekt mir einarbeiten. Ruck zuck hat man hiermit einen tollen Kuchen für jeden Anlass gezaubert, über den sich garantiert alle freuen werden.

Probiert ihn aus!

Mara

Sag mir deine Meinung!

Keine Angst, Deine Email Adresse wird nirgendwo veröffentlicht oder angezeigt.